Katzenrevier im neuen Look

23. Mai 2017

Wir haben ja wirklich darauf aufgepasst, aber mittlerweile ist unser Katzenrevier doch
etwas in die Jahre gekommen und musste dringend an unsere modernen Schnurrvorstellungen
angepasst werden.

Herrchen war von dieser Vorstellung anfangs wenig begeistert, allerdings hatte er keine Chance,
denn immerhin hatte hauptsächlich er alles schmutzig gemacht.
Nein, unsere Katzenhaare und Pfotenabdrücke auf der Wand waren ganz sicher nicht schuld … :-)

Es war einfach wieder einmal Zeit für eine Veränderung!
Unsere Deko-Pyramide hing fast schon so lange an der Wand, wie das Original im Sand steht,
die Wandkatze spielte immer noch nicht mit uns und vom Rest brauchen wir gar nicht zu maunzen …

Gesucht: ein neuer Look für unser Katzenrevier

Ganz klar mussten die üblichen Gebrauchsspuren eines Katzenrevieres und Menschendomizils weg,
damit alles wieder sauber und schön aussieht.
Trotzdem mussten wieder ein paar Highlights für Menschen- und Katzenaugen her,
damit wir uns wieder richtig wohlfühlen.

Zu unserem Entsetzen allerdings durften wir das neue Katzenrevier und dessen Highlights
gar nicht mit eigenen Pfoten mitgestalten …

Herrchen erklärte diesen Job einfach zur geheimen Menschensache und verriet uns gar nichts,
versprach jedoch kätzische Highlights vom Allerfeinsten für das neue Revier.

Es schien, als wären uns die Pfoten gebunden, doch Herrchen hatte anscheinend geniale Änderungen
für unsere Hütte geplant und klang – für einen Menschen – auch ziemlich glaubwürdig.
Irgendwie vertrauten wir ihm – ausnahmsweise – da er auch immer wieder erwähnte:
Wir müssten eigentlich mehrere Katzenleben lang viele Schnurrschulden
bei ihm abzahlen, für diese total verrückte Aktion!

Allerdings erfuhren wir auf diese Art rein gar nichts über die Umgestaltungspläne
in eigentlich unserem Katzenrevier, Herrchen darf ja ohnehin nur gratis mit uns wohnen.
Das machte uns schon etwas zu schaffen, jedoch waren wir auch total neugierig auf diese
geheimen Neuheiten …

Erste Vorbereitungen im Katzenrevier

Von den ersten Veränderungen waren wir alles andere als begeistert,
denn Herrchen hatte fast alles in den Fingern und räumte es dann auch noch weg.

Offensichtlich hatte er etwas zu verbergen, denn Tag für Tag verschwanden immer mehr
Dinge aus unserem kleinen aber feinen Paradies.

An einem Tag war es unter anderem nur die uninteressante menschliche Tischdekoration,
doch plötzlich wurde – ehe wir uns versahen – auch unser Eigentum gestohlen …
Hier eine Spielmaus dort eine Kuscheldecke und schon war das halbe Wohnzimmer
inklusive der Menschenküche quasi leer.

Irgendwann standen dann plötzlich nur noch unser eigentlich wirklich kleiner Riesenkratzbaum
und einige andere große Dinge im Wohnzimmer – sonst nichts.

Es war definitiv Schluss mit der Gemütlichkeit und beim Miauen hörten wir uns komischerweise
auch auf einmal selbst, warum wissen wir nicht so genau.
Wisst Ihr das etwa?

Geheime Notfallvorräte im Katzenrevier entdeckt

Sogar unsere mühsam angelegten Miezenvorräte für schlechtere Schnurrtage wurden entdeckt
und rücksichtslos geplündert.
Es handelte sich hierbei um einen halben Spielzeugeinkauf unter der Couch und sonstigen Objekten,
welchen wir extra – Stück für Stück – für schlechtere Zeiten versteckt hatten.
Alles weg – nichts mehr da …

Baustellentag und wo ist eigentlich Manet?

Diese unheimliche Phase ganz ohne Möbel im Katzenrevier dauerte nicht lange, denn schon
am nächsten Tag kam dieser Maler mit vielen Werkzeugen und Kübeln (Eimern) vorbei.

Wir kannten das ja schon aus früheren Maunzzeiten, und immer wenn dieser Typ kam,
wurden wir unfreiwillig und vor allem unschuldig in den Schnurrknast namens Schlafzimmer
gesperrt …

Doch diesmal hatten wir einen perfekten Plan, denn immerhin konnten wir es ja auch
nicht riskieren, dass die kätzische Berichterstattung hier abrupt endet.

Manet sollte versteckt unter diesen riesigen Möbelstücken im Wohnzimmer zurückbleiben,
um die Vorgänge genauestens zu beobachten.
Er war einfach der perfekte Kandidat, denn aufgrund der menschlichen Erfahrungen mit Katzenbissen seitens unseres Freundes (wir berichteten hier), würde es niemand wagen, ihn grob anzufassen …

Selbstschnurrend ging unser Plan auf, und während Cleopatra und ich – als brave Katzen – äußerst zuverlässig dem Geruch der Snacks folgten, blieb Manet still und leise mitten im Wohnzimmer
zurück.

Leider bemerkte das Herrchen ziemlich schnell, nach mehreren Versuchen den ägyptischen
Wüstentiger doch noch „irgendwie“ ins Schlafzimmer zu bekommen, gab die Zweibeinergesellschaft
allerdings entnervt auf.

Manet durfte bleiben, wurde allerdings mitsamt den Möbeln – gründlich „verpackt“, damit er
zumindest keine farbigen Pfoten bekommt …

Der neue Look

Überall im Katzenrevier wurden Papier und andere Materialen verwendet,
um alles (inklusive Manet) zu schützen und damit keine übermäßigen Sauereien entstehen.

Anschließend kam der Maler so richtig in Fahrt und verwischte mit Roller, Pinsel & Co alle
alten Spuren und pinselte sogleich neue Farbe auf die Wände unserer Hütte.

KatzenrevierUnsere nette Wandkatze fiel dieser Aktion zwar unvermittelt zum Opfer,
aber Hauptsache der Maler war halbwegs motiviert und hatte offensichtlich auch etwas Spaß
an der Sache … :-)

An dieser Stelle sei gesagt, die Malerei dauerte ewig und Manet würde sich nie wieder freiwillig
für so lange Zeit unter der Couch verstecken, aber das Ergebnis ist toll geworden!

Es ist alles wieder sauber und in leicht gelber Farbe gehalten, zusätzlich hängt nun eine komplett
neue Lampe an der Decke und eine ganz spezielle Wand hat die Farbe eines Cappuccinos bekommen.

KatzenrevierNach einem Tag Möbelrücken, Putzen und Dekorieren sah das Katzenrevier auch wieder
wirklich toll aus, nur eben in neuem Glanz …

KatzenrevierNatürlich brachten wir jede neue Einzelheit schnell wieder unter unsere Pfotenkontrolle,
alles wurde erneut getestet, beschnuppert oder sonst wie begutachtet.

Eigentlich mögen wir als Katzen ja Veränderungen nicht so gerne, trotzdem hat sich gelohnt
und es ist auch alles wieder ziemlich gemütlich geworden …

KatzenrevierNun können wir im Katzenrevier wieder unsere Pfoten so richtig ausstrecken und es uns gemütlich
machen, Menschen als Diener sind einfach eine tolle Erfindung!

Ein großes Danke!

Möchten wir an all jene richten, welche uns wirklich so tatkräftig unterstützt haben!

Vielen Dank an den Maler, welcher meistens gut gelaunt unserer Hütte den neuen Anstrich verpasst hat.
Wenn man nach Gerüchten geht, ist ja noch nicht das ganze Katzenrevier fertig und nach
einer kleinen Erholungspause wird sicher auch noch der Rest der Hütte einmal
unter den Pinsel kommen … :-)

Ein ganz spezielles Dankeschön auch an jene zwei Nacktnasen, die sogar noch am Vortag wegen
einer zwar sehr coolen aber immerhin auch nur einer Lampe schon eine beträchtliche Strecke
zurückgelegt haben und uns dann auch noch am Baustellentag so toll geholfen haben.

Wer hat schon „Freunde“, die einfach einmal um Mitternacht noch helfen,
die gröbsten Verunreinigungen zu beseitigen und sogar noch die Fenster putzen?
Nebenbei haben die beiden auch noch die kuscheligen Teile unseres Kratzbaumes wieder „frisch“
gemacht und noch vieles mehr.
Ganz viele Dankeschöns & auch viele Schnurrer, Ihr seid toll!!

Moment mal! Wo sind die eigentlich die Highlights für die Katz geblieben?

Wir müssen zugeben, wir waren und sind auch noch etwas irritiert.
Nach intensiver aber mittlerweile abgeschlossener Krallenrechnung haben wir jetzt
sogar einen Liegeplatz weniger als vor der Renovierung …

Herrchen hat ein Regal mit Kuscheldecke einfach nicht mehr hingestellt und meint nur
es würde einfach nicht mehr gut aussehen und hätte sowieso nachher keinen Platz mehr.

KatzenrevierIm Moment herrscht also eher noch gähnende Leere auf dem kätzischen Unterhaltungssektor.

Keine Innovationen, keine Neuheiten, keine neuen Informationen!

Da wir uns das natürlich nicht bieten lassen können, sind wir kurzerpfote einem menschlichen
Trend gefolgt und haben so eine Enthüllungsplattform auf die Pfoten gestellt, um in Herrchens
Apfelkiste herumzuschnüffeln …

Denn wir waren uns ganz sicher, dass sich dort die streng geheimen Informationen befinden,
welche wir dringend brauchen und selbstschnurrend auch sofort veröffentlichen müssen. :-)

Neueste Erkenntnisse in Sachen Katzenhighlights im Revier (Quelle: Katzi-Leaks):

In Sachen Katzenrevier ist wohl eine zweite Umbauphase geplant, welche eine etwa 10 Quadratmeter
große Wand für die nächsten Jahre drastisch verändern soll.

Laut unseren neuesten & etwas illegalen Recherchen ist in diesem Moment wohl eine geheime Person
mit Wohnrevier im Ausland damit betraut, diese Umbauphase entscheidend vorzubereiten.

Herrchen hat anscheinend auch schon einige Menschentaler bezahlt,
um diese höchst dubiosen Waren auch wirklich zuverlässig zu erhalten.

Anschließend soll die Lieferung durch eine beauftragte Organisation, Codename: „Hermes“,
durchgeführt werden. Als Beleg legen uns einige sogenannte Auftragsnummern vor.

Wir werden diese Sache auf jeden Fall näher beschnuppern, um eventuelle neue Erkenntnisse
sofort ans Tageslicht bringen zu können – Pfote drauf‘!


Wir hoffen Euch gefällt dieser erste Einblick ins fast komplett neue Katzenrevier.
Natürlich halten wir Euch bezüglich der zweiten Umbauphase auf dem Laufenden!

Achtung Suchmeldung:

Gesucht wird ein gewisser „Hermes“, welcher eventuell bereits jetzt nähere Hinweise
zur zweiten Umbauphase geben könnte.

Solltet Ihr irgendwelche sachdienlichen Hinweise beisteuern können,
kontaktiert uns doch bitte sofort über unsere Facebookseite, über unser Kontaktformular
oder über die Kommentarfunktion (direkt unter dieser Suchmeldung).
Vielen Dank für Eure Mithilfe bei der näheren Aufklärung dieser mysteriösen Lieferung.

Mit vielen Grüßen

Cleopatra, Manet, Matt & Herrchen Felix

PS: Nachricht in eigener Sache

Wir haben uns total über alle Zuschriften, Kommentare & Anmerkungen von all jenen gefreut,
welche uns schon vermisst haben und teilweise besorgt nachgefragt haben aufgrund ausbleibender Beiträge auf unserem Blog.

Uns geht es selbstverständlich gut, allerdings mussten wir auch aufgrund der Renovierungsarbeiten
einmal eine mehr oder weniger kurze (Erholungs-) Pause einlegen.
Mittlerweile wirklich ganz selten fällt der Blog neben unseren restlichen Aktivitäten
unter die Kategorie „einfach nicht möglich“, aber ab und zu braucht jeder eine kleine Auszeit.

Nun jedoch haben wir neben einem neuen kätzischen und menschlichen Revier
wieder frische Energie getankt und in den nächsten Tagen / Wochen einige wirklich tolle Dinge geplant.
Also bleibt uns am Besten gleich dicht auf den Pfoten, um auch wirklich nichts zu verpassen!

Schnurr uns was ....