Unser Katzenblogwegweiser für 2017

18. Januar 2017

Zugegeben, wir haben für unseren persönlichen Katzenblogwegweiser etwas länger gebraucht,
nun endlich dürfen wir aber in diesem Artikel ein wenig zurückschauen
und vor allem etwas weiter in die Zukunft unseres Katzenblogs blicken.

Wozu ein Katzenblogwegweiser?

Es ist einfach so, dass ein wirklich guter Blog heutzutage kaum mehr ohne einen Redaktionsplan
oder Ähnlichem auskommt.
Da wir gar nicht vorhaben, mit einem Hobby wie wahnsinnig irgendeinem Erfolg nachzujagen,
reicht uns aber ein halbwegs gut organisierter Katzenblogwegweiser völlig aus.

Denn seien wir uns mal ehrlich, jeder kennt es, ein Freund kommt spontan zu Besuch
oder man wird selbst eingeladen und schwups wird der geplante Artikel wie eine Spielmaus
mal in die letzte Ecke geschoben und eben „bei der nächsten Gelegenheit“ verfasst.

Das ist nicht lustig, man setzt sich unnötig unter einem gewissen Druck
und vor allem wartet Ihr vielleicht schon sehnsüchtig auf den nächsten Beitrag,
welcher dann (noch) nicht erscheint.

Sicherlich ist es nicht so, dass wir nun täglich Artikel veröffentlichen wollen,
aber wir wollen Euch eine gewisse Konstanz bieten und in der Regel einen Artikel
pro Woche veröffentlichen.
Allerdings werden wir nicht der Zeit hinterher jagen und uns auch nicht belasten,
denn absolut jeder einzelne Artikel wird mit einer gewissen Liebe fürs Detail geschrieben
und es kann schon einmal vorkommen, dass es dann auch zwei Wochen dauert.

Immerhin sitzt hier kein Vollzeitblogger, sondern jemand der „nur“ Spaß an der Sache
haben möchte, denn ohne Spaß gibt es bei uns keine Qualität.
Manche Artikel gehen irrsinnig leicht von der Hand und manche wiederum eben nicht.

Daher finden wir einen persönlichen Katzenblogwegweiser gar nicht so schlecht.
Auf diese Weise können wir auch Eure Rückmeldungen/Feedbacks und Wünsche
besser berücksichtigen und darauf eingehen.

Aber bevor wir zu künftigen Projekten und Plänen kommen, möchten wir,
verbunden mit einem kleinen Rückblick, vor allem erst mal eines:

Danke sagen!!!

Eine kleine Rückschau auf 2016

Rückblicke sind ja normalerweise ja nicht so unsere Sache, denn was zurückliegt,
kann man nicht mehr ändern und daher ist es meist sinnlos vergangene Erinnerungen
wach zu rütteln.

Trotzdem sind natürlich Eure Rückmeldungen und Kommentare
sowie auch Euer Verhalten auf unserem kleinen Blog eine wertvolle Informationsquelle
um uns nachhaltig zu verbessern und um Euch genau die Inhalte zu liefern,
die für Euch wichtig und wertvoll sind.

Unsere Gedanken & die sozialen Medien

Als wir im Ende Mai 2016 wieder durchstarteten, wollten wir eigentlich einfach nur mal sehen,
wie weit wir kommen und ob uns die Bloggerei überhaupt noch liegt.

Um uns ein motivierendes Ziel zu setzen, wollten wir so ca. 100 echte Facebookfans
bis Jahresende für uns gewinnen (bei einem damaligen Stand von etwa 35).
Es sollte kein Mittel sein, um unseren Erfolg zu messen, aber es war eben ein ambitioniertes Ziel,
wobei der Mittelpunkt immer auf den Blog selbst gerichtet sein sollte.

Die anderen sozialen Medien waren eher als Testwiese gedacht, probieren kostet ja nichts …

Bereits die Rückmeldungen, Kommentare und Nachrichten, welche auf unseren ersten Artikel
folgten, waren sehr überraschend und überwältigend.
Motivation pur, wenn man nach einer längeren Pause wieder etwas orientierungslos herumtappt.

Auf Facebook konnten wir bis dato über 180 Fans gewinnen,
diese Zahl ist für uns alleine schon Grund genug weiterzumachen.

Doch was uns fast noch mehr gefreut hat, war die Tatsache das wir während unserer Zwangspause
(weil es einfach beruflich nicht anders ging) im November nicht einen einzigen Fan verloren haben.
Manche kaufen sich Fans haben dann ganz plötzlich Zigtausend, wir bleiben unserer Linie treu
und freuen uns über jeden einzelnen neuen Katzenblogfan.

Ehrlicher Wachstum währt unserer Meinung nach noch am längsten,
denn auf eine Werbeanzeige klicken und ein paar Euro zahlen kann schließlich jeder,
dies wäre und ist keine große Kunst.

Aus diesem Grund werden wir auch 2017 vorrangig unsere Facebookseite betreuen
und erst danach kommen Instagram und Twitter.

Bei Instagram haben wir noch nicht so ganz herausgefunden, wie man zu Followern kommt,
wenn man nicht gerade äußerst sportliche Katzen besitzt, welche gerade 20 kg abgenommen haben.
Zudem finden wir es äußerst komisch, wenn man Accounts mit 10 Bildern sieht,
welche innerhalb von Tagen die Fananzahl einer mittleren Kleinstadt aufweisen.
Diese sind ja dann vermutlich nicht gerade ehrlich verdient, oder?

Katzenblogwegweiser-Egyptian-Mau-Katzenblog

Instagrambild des Jahres 2016: Manet

Twitter ist ein komisches Revier für einen schreibbegeisterten Zweibeiner …
144 Zeichen, das ist wie eine Wohnung ohne Einrichtung – Minimalismus pur. ;-)

Pinterest jedoch finden wir sehr interessant und wir werden es auch weiterhin fleißig nutzen.

Der Katzenblog im Jahr 2016

Die Entwicklung des Blogs war rückblickend sehr interessant.
In 36 Artikeln haben wir von gemeinsamen Bloggeraktionen, über Testberichte, Katzenfakten
bis hin zu manchmal sehr lustigen Beiträgen über alles gebloggt.

Erstaunlich war für uns, dass wir mit Abstand das meiste und positivste Feedback
für die Dinge erhalten haben, die wir ursprünglich eigentlich gar nicht mehr in dieser Art
machen wollten.
Dazu aber später mehr …

Unsere Top 5 Artikel im Jahr 2016:

Ganz vorne lag mit einigem Abstand der Artikel über die Kittycobra Katzenangel.
Gut ein Kooperationsartikel mit Gewinnspiel auf Platz 1 ist jetzt nicht unbedingt
unser persönlicher Favorit, allerdings freut es uns dennoch für den sehr netten,
wirklich aufrichtigen und ehrlichen Kooperationspartner.

Auf Platz 2 landete ausgerechnet der Erzfeind der Blogkatzen,
der Artikel über die installierte Überwachungs- oder auch Stalkingkamera.

Die Reihe über die Blogkatzen sicherte sich souverän den dritten Platz.

Platz 4 teilte sich das neue Katzenrudel im Revier ziemlich fair
mit unserem Weihnachtsartikel über die Christkatz.

Platz 5 konnte sich die Topiary Cat samt Artikel sichern, wir verfügen aber derzeit leider noch
über keinerlei Informationen, ob sich jemand ein Exemplar in den Garten gesetzt hat.

Speziell das enorm positive Feedback zu der Weihnachtsgeschichte mit der Christkatz
überraschte uns völlig, da für den Weihnachtstag eigentlich schon ein anderer Artikel geplant war
und die Geschichte eher aus einer sehr spontanen Idee noch am Weihnachtstag selbst entstand.

Unser persönliches Highlight 2016

Unseren ganz bestimmten Bloggermoment 2016 bescherte uns ganz unerwartet
Laura mit ihren Fellgiganten in genau diesem Artikel.

Wir entdeckten den Artikel selbst wirklich ganz zufällig, da er über Facebook geteilt wurde,
umso größer war auch die Überraschung.
Normalerweise mögen wir derartige Aufzählungen von Blogseiten gar nicht,
da diese immer subjektiv und auch irgendwie unfair gegenüber allen anderen Bloggern sind.

Doch dieser Artikel war anders, die Überschrift enthielt Blogs mit „je ne meow quoi“ …
Zugegeben, wir mussten es auch googeln, eigentlich heißt es „je ne sais quoi“ …

„Das unbestimmte, gewisse Etwas“

Das fanden wir lustig und die Beschreibung unserer kleinen Seite war mehr als schmeichelhaft:

… „Dem Schnurrtrio und seinem Herrchen ist dabei ein ganz besonderer Humor eigen,
der das Lesen ihrer Artikel zu einer Mordsgaudi macht.“ …

Das komische Gefühl, seine eigene Seite plötzlich auf einer anderen tollen Seite
so beschrieben zu sehen, wandelte sich daher rasch in ein etwas breites Grinsen „des Herrchens“.

Vielen Dank für diesen schönen Moment!

Unsere treuen Leser 2016

Wir durften von Juni – Dezember fast 2.000 Leserinnen & Leser begrüßen,
welche unsere einzelnen Seiten & Artikel insgesamt knapp 6.000-mal aufgerufen haben.

Wir sind enorm stolz darauf und fühlen uns geehrt.
Es entstanden lustige Konversationen und auch so manche Freundschaft …
Alleine das entlohnt uns schon für manchen schwierigen Artikel und so manche Stunden,
welche man doch lieber auf der Couch hätte verbringen wollen.

Wer jetzt meint, er müsse diese Zahlen ins Lächerliche ziehen, kann dies gerne tun.
Allerdings schlagen wir dann vor, man möge es selbst versuchen …

Wir müssen nicht der Top-Katzenblog sein und wir beneiden auch nicht jene KollegInnen,
welche in diesem Bereich bessere Werte erzielen oder erzielt haben.
Es ist ziemlich mühsam und auch zeitintensiv, wenn man in diesem Bereich „erfolgreich“
sein will, daher respektieren wir diese Leistungen vielmehr.

Selbstverständlich ist eventuell noch mehr möglich, aber wir freuen uns
vorerst über das Erreichte und blicken voll motiviert in das Bloggerjahr 2017!

Nun wird es aber wirklich Zeit, Euch einen kleinen Blick hinter die Glaskugel zu gewähren …

Unser persönlicher Katzenblogwegweiser für 2017

Wir machen es wie der Pink Panther und streben jetzt die Weltherrschaft an,
oder etwa doch nicht?

Ganz ohne Scherz, so ein Katzenblogwegweiser ist nicht so leicht zu erstellen.
Daher haben wir uns auch extra viel Zeit genommen, um es richtig zu machen …

Ein ganz spezielles Anliegen

Zu unserer Überraschung kam Eurerseits immer und immer wieder ein spezieller Wunsch.
Dieser Wunsch beinhaltete allerdings ein Thema, welches wir (eigentlich) für den Blog
kategorisch ausgeschlossen haben, da

a) es für uns kein Thema mit echtem Mehrwert ist und daher auf einem (Katzen-) Blog eigentlich
nicht soviel verloren hat.

b) wir dieses Thema oder diesen Stil hier schon einmal hatten und aufgrund diverser aufdringlicher,
wirklich nerviger und auch völlig unpassender Anfragen eigentlich nicht mehr hier haben wollten.

c) wir das Ganze als eher kindische Spielerei einstuften.

Ihr jedoch findet dieses Thema oder diesen Stil offensichtlich eher entspannend, lustig
und wahnsinnig unterhaltsam.

„Gerade richtig, um nach einem harten Arbeitstag zu entspannen.
Lustig, humorvoll und aufmunternd. Auch meine Kids sind immer ganz begeistert …
Vielen Dank und weiter so!“

Stellt sich also nur eine Frage:

Back to the Roots?

Wirklich zurück zu unseren Wurzeln gehen? Schlicht, unerfahren und unbekümmert, wie wir waren,
starteten wir unseren Blog 2011 in einer Art, in welcher das heute wohl keiner (mehr) machen würde.

Wir probierten es einfach, wollten eine Art Tagebuch für später, ob das jemand liest
oder eben nicht, war uns eigentlich egal.
Im Prinzip war das Herrchen nur stolz endlich eine ganz eigene Katze zu haben und
wollte das irgendwie dokumentieren.

Der Schreibstil war ungezwungen, frei, eher etwas kindisch aber wohl auch humorvoll.
Unterm Strich – wissen wir jetzt – wohl der wahre Horror für Bruder Google
aber es war trotzdem sehr lustig.

Ein gutes Beispiel ist wahrscheinlich dieser Artikel aus dem Jahr 2011 …
Eine unerwartete Aktion, ein paar Schnappschüsse und schon ist die Geschichte (fast) fertig.

Allerdings kamen nach und nach drei Faktoren hinzu, welche uns von diesen Geschichten
langsam aber stetig abbrachten …

a) Lernt man natürlich auch BloggerkollegInnen kennen – welche mit der Zeit
zu sehr guten Freunden wurden – und guckt dort mal durch das „Schlüsselloch“ der Blogs …

b) Irgendwann möchte man auch seine eigenen Tipps, Tricks und Erfahrungen vermitteln,
da diese selbstverständlich einen Mehrwert für andere darstellen können.

c) Mussten wir feststellen, dass wohl nicht jede/r solche Geschichten quasi aus dem Handgelenk
heraus schreibt. Anfangs war es schmeichelhaft, doch wenn mit der Zeit gewisse Personen
und nennen wir es mal Unternehmen – ungeachtet des persönlichen Interesses – unbedingt gewisse Projekte realisieren möchten und dann nicht einmal davor zurückschrecken einem beim Arbeitgeber auszuforschen, ist es selbstverständlich nicht mehr lustig.

Daher haben wir wirklich lange überlegt, ob wir das überhaupt wieder machen sollten und wenn ja,
in welcher Form dies sein soll …

Unsere Antwort:

Ja, wir werden diese Thematik und auch diesen Schreibstil wieder aufgreifen,
allerdings werden wir die Sache diesmal gleich von Beginn weg anders strukturieren.

Es wird völlig unabhängige Kurzgeschichten oder unter Umständen auch längere Geschichten geben,
welche einen eigenen Bereich im Blog bekommen werden.
Diese Geschichten werden klar markiert und quasi außer Konkurrenz
mit regelmäßiger Unregelmäßigkeit von uns veröffentlicht.

Katzenblogwegweiser-Egyptian-Mau-Katzenblog

Cleo schnurrt bereits erste Ideen …

Eine genaue Vorstellung erfolgt demnächst in einem eigenen Artikel.

Randnotiz

Dies ist gleichzeitig auch die Antwort an alle Fans des Christkatz-Artikels,
welche mit bemerkenswerter Ausdauer nachfragten, wie lange wir an dieser Geschichte
gearbeitet haben.
Nur soviel, es sind weder Tage und eigentlich auch nicht einmal ein einziger Tag.
Die Wahrheit ist eher, wenn ein gewisses Fundament steht, ergibt sich der Rest
in der Regel von selbst.

Informationsartikel & sachliche Katzenfakten

Allgemeine und interessante Informationen rund um die Katz‘
werden auch im Katzenblogwegweiser für 2017 eine wichtige Rolle einnehmen.

Diese Artikel werden das neue Grundgerüst unseres Katzenblogs bilden,
denn wir finden es wichtig, auch Informationen, Tipps & Tricks zu vermitteln.
Außerdem haben wir sehr viele wichtige Katzenthemen noch gar nicht angetastet
und dies möchten wir gerne tun.

Das Leben der Blogkatzen

Natürlich werden wir auch immer wieder quasi Live aus dem Revier berichten.
Mit Katzen wird es eigentlich nie langweilig und daher könnt Ihr Euch bereits
auf einige lustige Begebenheiten & Berichte freuen.

Katzenblogwegweiser-Egyptian-Mau-Katzenblog

Natürlich kann auch Matt da nicht fehlen …

Kooperationen, Produkttests & Co

Werden aus Prinzip ganz klar in der Minderheit sein, allerdings wollen wir uns dieses Jahr
näher mit moderner Inneneinrichtung für Katz‘ & Mensch beschäftigen
und haben daher bereits ein paar Dinge in Planung.
Anmerkung:
Herrchen ist ja auch voll das Heimwerker- & DIY – Genie^^

Weiters wird höchstwahrscheinlich wieder die ein oder andere interessante Kooperationsmöglichkeit
in unser Postfach flattern, mal sehen, was kommt …

Bloggeraktionen

Machen uns irrsinnigen Spaß und fördern die Kommunikation zwischen Bloggern
und auch Unternehmen.
Das kann leider nicht fix im Katzenblogwegweiser stehen, aber wir hoffen wieder
zu der ein oder anderen Aktion eingeladen zu werden!

Tierschutz

Aufgrund unserer Erfahrungen völlig absichtlich kein Punkt im Katzenblogwegweiser
für dieses Jahr.
Allerdings werden wir uns natürlich trotzdem engagieren, wir werden nur nicht mehr
selbst aktiv an Organisationen herantreten.
Wenn wir gefragt werden, sehr gerne.
Aber auch wenn nicht, helfen wir privat nach unseren Möglichkeiten.

Wir konnten durch/über den Blog 2016 immerhin über 100 € in Form von
Geld- und auch Sachspenden für sinnvolle Projekte weitergeben.
Natürlich möchten wir 2017 an dieses Ergebnis anknüpfen und wir dürfen jederzeit
gerne angesprochen werden, jedoch werden wir nicht darum „betteln“ helfen zu dürfen.


So nun ist es raus, diese sechs Säulen werden unseren Katzenblog von nun an tragen!

Wir hoffen, auch Ihr könnt mit dem Katzenblogwegweiser in dieser Form gut leben
und unterstützt uns auch weiterhin soll toll wie im vergangenen Jahr!

Kommentare, Anregungen und Wünsche nehmen wir natürlich immer sehr dankbar
und gerne entgegen.
Auch konkrete Vorschläge sind gerne erwünscht, sofern diese halbwegs ins Konzept passen
und auch durchführbar sind (Anm. Nein, Matt ausborgen fällt beispielsweise nicht darunter^^).

Anmerkungen zum Zeitraum der Veröffentlichungen

Grundsätzlich planen wir ca. jede Woche einen Artikel, falls schwierige Themen behandelt werden,
kann es aber auch einmal länger dauern oder es können in der Folgewoche zwei Artikel
erscheinen.

Bei den – neuen – eigenständigen Geschichten können wir derzeit noch keine Aussage treffen,
wir bemühen uns und erproben diesen Bereich einmal.

Im Jänner werden noch regelmäßig neue Artikel erscheinen,
im Februar jedoch könnten es eventuell weniger Artikel werden.

Auf alle Fälle stellt der Katzenblogwegweiser nur einen inhaltlichen Fahrplan dar,
zeitlich werden wir versuchen einen guten Rhythmus zu finden, allerdings setzen
wir uns nicht unter Druck.
Für uns geht einfach die Qualität der Inhalte noch weit über die Quantität hinaus.

Wir schicken viele Grüße und noch mehr Schnurrer an alle unsere Fans
und auch an jene, die es hoffentlich bald werden. :-)

Euer Egyptian Mau Katzenblog

Bildquellen:
Beitragsbild: Wegweisergrafik / Pixabay / CC0-Lizenz (Abruf vom 17.01.2017)

Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Casper und Moritz schnurren hier mal vorbei – als gewöhnliche EK-Kater wollen sie wenigstens mal einen Gruß dalassen ;) – wünsche einen guten Start ins neue Meow.. ähm – Jahr

    • Hallo Casper & Moritz,
      schön das ihr vorbeischnurrt und was heiß denn da gewöhnlich?
      Wir kennen keinen einzigen Katzenkollegen, der gewöhnlich ist, wir sind doch alle einzigartig. *schnurr*
      Nur Matt gibt ab und zu etwas mit seinen blauen Glupschen an, aber ansonsten sind wir auch ganz normal – eigentlich.
      Herrchen wird zwar manchmal etwas verrückt mit uns, aber ansonsten …

      Wir wünschen Euch auch ein schnurriges Jahr 2017 und besucht uns gerne jederzeit wieder!
      Bei all den Menschen die uns hier besuchen, freuen wir uns immer ganz besonders über kätzische Kollegen.

      Liebe Schnurrer & Grüße

      Cleopatra, Manet, Matt & Herrchen Felix

Schnurr uns was ....