Katzenblog fest im Blick – ein Zwischenfazit

29. Mai 2017

Mittlerweile ist schon wieder ein ganzes Jahr ins Land gezogen, seitdem wir uns erneut an eine
ganz bestimmte Sache herangetastet haben, an unseren Katzenblog!
Eigentlich liegt uns das nicht, aber wir sind der Meinung, das ist der richtige Zeitpunkt
um ein Zwischenfazit zu ziehen und über unsere Erfahrungen im letzten Jahr zu berichten.
Zusätzlich wollen wir einen genauen Blick auf die Situation damals und heute zu riskieren.

Der Katzenblog damals (etwa im April 2016)

Zu diesem Zeitpunkt lag selbiger völlig vereinsamt und verlassen in einer Art
von dauerhaftem Winterschlaf, lediglich ab und zu verirrte sich noch ein einsamer Gast,
um ihm anschließend wieder den Rücken zuzuwenden.

Kein Wunder, denn damals war das einst glänzende Fell gänzlich im Strudel der Zeit untergegangen,
eine Nutzung per Mobilgeräten – wie es heute eben üblich ist – kannte er nur aus Erzählungen.

Das Design schien irgendwo zwischen damals und heute festzuhängen, die Fähigkeit einen
Nutzer freundlich zu begrüßen und ihm den Weg zu zeigen war ihm abhandengekommen.

Selbst seine Inhalte verloren irgendwie an Mehrwert und die Bilder waren verblast, irgendwie
veraltet und unter einer imaginären Staubschicht gefangen …

Die Medien & Ressourcen, welche heutzutage unser schnelllebiges (digitales) Leben zu bestimmen
versuchen, verhängten für diesen Eindruck ein eindeutiges Urteil über unseren Katzenblog:
nicht mehr aktuell, kein Mehrwert, nicht sehenswert!

Der einst liebevoll geführte Blog verkümmerte nicht nur innerlich und wurde infolgedessen
auch von Google auf Platz 183 gelistet (das ist Seite 18 unter den Suchergebnissen).
Seiner digitalen Botschaft auf Facebook erging es nicht besser, ganze 35 getreue GefährtInnen
waren dem Katzenblog dort geblieben.

Dieser Blog lag schlicht in einem tiefen, scheinbar ewig währendem Schlummer, lediglich
unsere Erinnerungen an bessere Zeiten und an gewisse Beiträge schienen ihn noch am Leben
zu erhalten.

Die entscheidende Frage

Würde es Sinn ergeben, dieses angestaubte Gebilde zu neuem Leben zu erwecken?
Damit wäre definitiv viel Arbeit verbunden, und ob diese sinnvoll investiert wäre,
stünde in den Sternen.

Es würde nicht nur gute Beiträge brauchen, sondern auch viel Hintergrundarbeit und
sonstige „versteckte“ Stunden, welche geopfert werden müssten.

Das Gesamtausmaß zu erfassen war uns schlicht zu komplex, daher kam uns zu Beginn lediglich
ein einziger jedoch entscheidender, positiver Gedanke:

Katzen haben angeblich mehrere Leben, wieso sollte ein Katzenblog selbige dann nicht auch verdient haben?

So kam es, dass wir in einem Anflug von Motivation (oder auch Verrücktheit) ein digitales
Baustellenschild herbeischafften und uns diesem Projekt intensiv widmeten.
Der Katzenblog sollte in neuer Gestalt wiederauferstehen – ganz klar.

Die Vorbereitungen für den Neustart / Relaunch

Es war klar, dass der Katzenblog in seine Einzelteile zerlegt werden
und wie ein Puzzle neu zusammengesetzt werden muss.

Doch, wo fängt man nach mehr als einem Jahr Pause an und wo hört man auf?
Wir wussten es nicht, im Gegenteil.

Wirklich sicher war nur eins:
Wir hatten sogar schon Probleme bei den einfachsten Aufgabenstellungen und selbige waren erst
so ungefähr Nummer 10 & 11 einer sehr langen Liste.

Dennoch war der „Fahrplan“ oder auch das Ziel klar definiert:

Wir schaffen das, „irgendwie“!

Die Bloggerwelt hat sich im Laufe der Zeit eindeutig und sehr stark gewandelt, waren es „früher“
kleinere Hobbyblogs, welche Text und Bilder einfach – ohne größere Gedanken – online stellten,
sind es heute professionelle Seiten, welche kaum noch als Blogs zu erkennen sind.
Natürlich werden auch von jedem dieser Blogs gefühlte 36 sozialen Medien
fast wie von Zauberhand betreut und geführt.

Zugegeben einige dieser Plattformen kannten wir kaum oder sogar gar nicht,
wie sollten wir so agieren können?

KatzenblogDie Zeit des Müßiggangs und einer gewissen „Hakuna Matata – Mentalität“ war definitiv vorbei,
die neue Messlatte war hoch, unser Anspruch an Perfektion allerdings auch …

Trotz alledem war klar, dass wir uns Pfote für Pfote auf den neuen Weg machen müssen,
denn alles auf einmal würde nicht funktionieren.

Nach sechs Wochen Wartung, Überarbeitung und Neugestaltung hatten wir die ersten eindeutigen
Pfotenabdrücke hinterlassen und es war Zeit für ein erstes Lebenszeichen.

So schrieben wir am 29. Mai 2016 den ersten neuen Artikel im alten Katzenblog.

Ein Jahr Katzenblog – wenig Ziele, viele Erfahrungen

Es ist ein – selbst unter BloggerInnen – leider sehr weit verbreiteter Gedanke irgendwelche Ziele
und Erwartungen zu formulieren, welche den „Erfolg“ des Blogs definieren sollen.
Doch, wie misst und bewertet man effektiv den Erfolg einer Internetseite?
Die Antwort lautet gar nicht, denn jede ist anders, jede hat andere Voraussetzungen
und genau das ist auch gut so.

Von Zielen zu sprechen wäre übertrieben, aber wir hatten ungefähre Wünsche,
denn es ist schlicht so, dass dieses Hobby sehr viel Zeit in Anspruch nimmt
und das man aus irgendetwas ein wenig Motivation ziehen können muss.

Viel wichtiger als unsere Wünsche, auf welche wir noch eingehen werden,
war jedoch wieder Erfahrung zu sammeln und ein Netzwerk aufzubauen.

Es ist zwar schon fast per Definition eine einsame Tätigkeit, doch was auch immer man macht
hat auch Auswirkungen auf andere und ein Artikel kann von heute auf morgen mitunter
tausendfach gelesen werden, dieser Verantwortung sollte man sich bei jedem Buchstaben
bewusst sein.

Daher ist es wichtig, sich nicht nur mit sich selbst und dem eigenen Blog zu beschäftigen,
sondern auch offen zu sein für neue kreative Ideen, für neue Entwicklungen und vor allem
für den oder die Blogger/in von nebenan.
Es geht um Inspiration durch freundschaftlichen Austausch und nicht um Aneignung
und Umsetzung von Ideen anderer.

Wir konnten in diesem Jahr nicht nur durch den Besuch der ABCstar Bloggerkonferenz,
sondern auch durch gemeinschaftliche Aktionen wie die gemeinsame Spendenaktion
für die Katzendame „Sausewind“ oder andere Projekte wertvolle Erfahrungen sammeln.
Es waren tolle Gelegenheiten etwas gemeinsam zu machen und es werden sicherlich nicht
die Letzten gewesen sein!

Nun aber kommen wir zu unseren ungefähren Wünschen zurück
und damit auch zwangsläufig zu ein paar Zahlen …

Unsere „ungefähren“ Wünsche

Die Vorstellungen und Wünsche vor einem Jahr waren zum damaligen Zeitpunkt eher
hoch angesetzte Markierungen um jetzt ein paar Vergleichswerte zu haben.

Wir wollten unter anderem:

– ungefähr 100-150 Facebookfans mit unseren Inhalten erreichen
– die für uns relativ neuen Medien Instagram, Twitter und vor allem Pinterest entdecken
– etwa einen Artikel pro Woche veröffentlichen und hier speziell auch allgemeine Themengebiete
rund um die Katze abdecken.

Unsere Ergebnisse

Mit diesem Artikel haben wir im letzten Jahr insgesamt 48 Beiträge veröffentlicht.

Da wir den Katzenblog als reines Hobby betreiben, ist diese Zahl völlig in Ordnung,
denn wir wollen nicht irgendwelche Inhalte bieten, sondern auch welche mit Mehrwert
und diese benötigen eben etwas Zeit.

Katzenblog

Wir durften bis dato etwa 220 Fans auf unserer Facebookseite willkommen heißen,
was unsere Erwartungen wirklich mehr als übertroffen hat.
Über jede und jeden Einzelnen miauen und jubeln wir nach wie vor vor Freude,
denn eine ehrliche und interessierte Leserschaft ist ein wesentlicher Bestandteil
und auch ein Grundpfeiler, auf welchen wir weiter aufbauen können.
Vielen Dank an dieser Stelle!

Auch auf den anderen sozialen Plattformen konnten wir wertvolle Erfahrungen sammeln,
welche wir konstant erweitern wollen. Speziell über Pinterest erreichen uns mittlerweile
etwa ein Drittel unserer Besucher. Dieser Wert ist als Vergleich etwa so hoch,
wie jener von Facebook, was uns durchaus erstaunt hat.

Nicht zuletzt haben im aktuellen Jahr 2017 bereits mehr Menschen unseren Katzenblog
besucht, als im letzten Jahr (seit Mai 2016).
Darauf sind wir besonders stolz, denn es zeigt, dass Blogseiten eben nicht „zum alten Eisen“
gehören und nach wie vor eine wertvolle Informationsquelle darstellen können.

Wir zählen grundsätzlich normalerweise nicht jeden Besucher, denn jeder Einzelne ist wertvoll,
und auch wenn nur ein einziger Besucher einen Mehrwert aus einem einzigen Artikel ziehen kann,
ist es für uns bereits ein Erfolg.
Dennoch ist es natürlich ein schönes Gefühl, wenn die investierte Zeit auf diese Art
wertgeschätzt wird und man wirklich messbare Ergebnisse sehen kann.

Eine verhasste Art einer Aufzählung, dennoch ein Grund zur Freude

Eigentlich mögen wir eine gewisse Art von Auflistungen gar nicht und schenken selbigen
daher auch wenig Beachtung, sogenannte „Top-Listen“ mit guten Blogs oder Webseiten.

Wir sind schlicht der Meinung, dass jede/r einzelne seine Berechtigung hat
und auf eine ganz eigene Weise einzigartig ist.
Diese Listen oder Aufzählungen sind daher meist subjektiv und nicht sehr aussagekräftig.

Die Fellgiganten erstellten im Dezember 2016 in diesem Artikel eine dieser Listen.
Allerdings zauberte uns ebenjene dann aber doch ein leichtes Lächeln ins Gesicht,
denn die Aufzählung berücksichtigte genau diesen Aspekt und führte uns noch dazu an.

Es ist ein ganz eigenes Gefühl den eigenen Blog an anderer Stelle beschrieben zu sehen.
Aber es war eben auch die erste wirkliche Bestätigung, dass wir mit unserem Katzenblog
– für uns – den richtigen Weg eingeschlagen haben, und freute uns daher sehr.

Eine andere Katzenblogwelt

Trotzdem mussten wir feststellen, dass es heute nicht mehr so leicht ist,
Menschen mit guten Inhalten auch wirklich zu erreichen.

Unser aller Leben ist schneller geworden und man muss schon extrem viel Mühe aufwenden,
um seine Botschaften auch wirklich an den Leser zu bringen.
Dies war vor ein paar Jahren noch etwas leichter und leider ist es teilweise einfach schade,
wenn gute Inhalte im Sumpf des Internets verloren gehen, ohne wirklich Beachtung zu finden.

Katzenblog

Tabakfabrik Linz

Vermutlich ist es aber so wie es immer ist und das ist auch gut so, Dinge verändern sich einfach.
Manches ist schwieriger geworden, manches aber auch leichter.

Uns war es nur wichtig, uns nicht vom geraden Weg abdrängen zu lassen und uns
selbst treu zu bleiben, ohne uns dabei verkaufen oder verbiegen zu müssen.

Nach mittlerweile einem Jahr, denken wir es ist uns über weite Strecken ganz gut gelungen!
Wir danken daher auch alle unseren Partnern, die uns dies in fairer und wertschätzender Art
ermöglicht haben.

Es ist nicht immer einfach, einerseits schon fast wie ein kleines Unternehmen agieren zu müssen
und gleichzeitig den Blick für das Wesentliche nicht zu verlieren, denn am Weg lauern durchaus
auch so manche Verlockungen.

Wir hätten beispielsweise vor einem Jahr nie gedacht, dass wir eigene Visitenkarten
für den Katzenblog benötigen werden – ist aber so.
Wir hätten auch nicht gedacht, so manche wirklich unmoralische Angebote im Postfach
vorzufinden, dies war jedoch ebenfalls der Fall.

KatzenblogEinen Mittelweg zu finden, war manchmal nicht leicht …
Aber wie so oft zählen meist nur die schönen, kuscheligen Zeiten im Leben.

Diesen Grundsatz und den Status des Hobbys haben wir erfolgreich verteidigt
und werden dies auch weiterhin konsequent tun.

Selbstverständlich wird es auch weiterhin Kooperationen und unseretwegen Werbeartikel geben,
jedoch wenn dann nur zu unseren Regeln und für sinnvolle Dinge.

Auf eigenen Pfoten stehen

An alle jene, die nun zweifeln oder auch das gerade Gegenteil annehmen …
Obwohl wir sicher 95% der Möglichkeiten zu Kooperationen aus gutem Grund nicht genützt haben,
steht unser Katzenblog trotz regelmäßiger Kosten gänzlich auf eigenen Pfoten.

Es ist weder notwendig, noch ehrlich jede Gelegenheit auch zu ergreifen, im Gegenzug wird man
aber auch in der Regel niemals Millionär werden mit einem Blog – entgegen so manchen
Behauptungen.

Jene, welche immerzu – auch gerne per Mail – äußern, man würde jede Menge „verdienen“, da man manche Produkte natürlich gratis erhält, sollten auch einmal darauf achten,
wie viele Werbeartikel wir wirklich verfassen.
Im Vergleich dazu aber bitte dann die Anzahl der normalen Artikel berücksichtigen,
welche wir teilweise auch „irgendwie“ finanzieren müssen.

Uns geht es grundsätzlich nicht um Gewinn, sondern um Mehrwert für unsere Leser, für Euch!

Unterm Strich werden wir dieses Jahr mit einem leichten Plus abschließen können, wobei dieses
zu jeder Zeit auch immer nur dem Katzenblog selbst zugutekommt.

Es wäre ansonsten einfach nicht möglich, großzügig für soziale Zwecke zu spenden
oder auch so manche Gewinnspiele durchzuführen oder Ähnliches.

Wir achten grundsätzlich lediglich darauf, dass der Katzenblog vollständig auf eigenen Pfoten
stehen kann und auch so manche spontane Aktion dadurch möglich wird – mehr nicht.

Fehler / Verbesserungspotenzial

Natürlich gab es in diesem Jahr auch so manchen Fehlgriff und so manche Peinlichkeiten,
welche nach Verbesserung schreien.
Beispielsweise sollte mit diesem Artikel eigentlich ein Gewinnspiel starten, nur leider
wurde der Gewinn binnen der letzten sechs Wochen noch nicht geliefert …

Aber hey, nicht so schlimm!
Das Gewinnspiel holen wir nach, versprochen!
Generell lernt man aus Fehlern meist mehr als das man verliert, selbige sind daher für uns wichtig
und auch wertvoll – keiner ist perfekt.

Grundsätzlich nehmen wir sehr gerne jede Art von Feedback, Rückmeldung oder Anregung
ehrlich und dankbar entgegen!
Denn nur wenn wir wissen, was für Euch „falsch“ oder „richtig“, „gut“ oder „weniger gut“ ist,
können wir uns danach richten und uns weiter verbessern.

Die beliebtesten Artikel nach einem Jahr Katzenblog

Wir haben vor einem Jahr lange überlegt, uns dann aber gegen eine offensichtliche Darstellung der beliebtesten Artikel auf dem Blog entscheiden.
Dies führt lediglich dazu, dass beliebte Artikel noch beliebter werden, andere wiederum
keine Beachtung finden.

Trotzdem wollen wir Euch diese Auflistung an dieser Stelle nicht vorenthalten und wir freuen uns
ganz besonders über die vielfältige Verteilung der Themenbereiche, auf die sich jene Artikel beziehen.

Es muss eben nicht immer nur das neueste Produkt oder der neueste Gag sein,
sondern kann auch manchmal ein simpler Fachartikel oder ein Tipp sein,
welcher informativ und wertvoll ist.
Das finden wir ganz toll!

1 Topiary Cat – Realität oder Fiktion? 
2 Der natürliche Katzensnack – selbst hergestellt!
3 Die Kittycobra Katzenangel wurde gezähmt!
4 Was tun bei: einem Katzenbiss
5 Nur einen Katzensprung entfernt?

Unsere weitere Planung

Uns ist bewusst, dass wir bedingt durch Urlaub, Renovierung & Co in diesem Jahr bis dato
eher weniger Artikel veröffentlicht haben.
Das lag aber auch nicht zuletzt daran, dass wir auch die Grundlage für manchen künftigen
Artikel länger vorbereiten und planen mussten.

Wir haben also kurz- und mittelfristig wirklich jede Menge tolle Dinge geplant,
welche – so hoffen wir – ebenfalls so gut ankommen werden, wie jene aus dem vergangenen Jahr
seit unserem Neustart!

Grundsätzlich werden wir diesem bunten Themenmix allerdings treu bleiben und auch noch
um einige Aspekte erweitern.
Beispielsweise haben wir sehr viel Spaß an eigenen Katzengeschichten, welche auch künftig unter
der eigenständigen Kategorie „Projekt 77“ zusammengefasst werden.

Weiters möchten wir künftig vermehrt Gastartikel anbieten, wie jenen von den Royals auf vier Pfoten.
Hierzu werden wir in den nächsten Wochen nähere Informationen bekannt geben, damit auch
Ihr einmal Eure Tiere vorstellen könnt.

Gleichzeitig jedoch werden auch wir manchmal Ausflüge in andere digitale Reviere unternehmen,
um dort unsere Pfotenabdrücke zu hinterlassen.

Es ist uns auch ein besonderes Anliegen Eure Themen und Wünsche in den Fokus zu rücken!
Aus diesem Grund planen wir ein System, welches uns erlaubt in regelmäßigen Abständen
ein „Wunschthema“ von Euch zu behandeln.
Sofern es durchführbar und auch rechtlich unbedenklich ist, würden wir uns freuen,
ganz speziell auf eines Eurer Themen oder auf einen Eurer Wünsche eingehen zu dürfen!

Unser Zwischenfazit

Eines ist auf jeden Fall klar …

Wir haben nach wie vor genauso viel Spaß wie am ersten Tag des Neustarts vor genau einem Jahr,
wurden von der positiven Resonanz teilweise wirklich überrascht und freuen uns auch in Zukunft
genauso weiter machen zu dürfen und zu können!

Es war ein spannendes, aufschlussreiches aber auch lustiges Jahr.
Wir sind wirklich stolz eine Anlaufstelle für so viele von Euch zu sein und hoffen gleichzeitig
es kommen noch viele weitere hinzu!

Auch wenn wir es aus Zeitgründen nicht immer schaffen sollten, regelmäßig einen Beitrag zu veröffentlichen, geben wir Euch zum Abschluss als Tipp noch unsere Facebookseite mit.
Selbst wenn sich hier einmal weniger tun sollte, seid Ihr mit einem „Gefällt mir“ dort immer
am Ball und bleibt uns so dicht auf den Pfoten!


Sehr gerne würden wir auch Eure Sicht der Dinge kennenlernen!
Also nur keine falsche Verlegenheit vortäuschen, teilt uns doch Eure Meinungen mit.
Was können wir verbessern, was wollt Ihr hier lesen, was ist Euch wichtig?

Wir möchten nicht nur Inhalte anbieten, sondern vielmehr mit Euch in Interaktion treten,
also nützt jede Gelegenheit um Feedback, Kritik oder auch gerne individuelle Wünsche zu äußern.

Am besten Ihr verwendet hierzu die Kommentarfunktion (unter diesem Beitrag),
unser Kontaktformular, unsere Facebookseite oder eine andere Kontaktmöglichkeit.
Unseretwegen schickt Ihr uns einfach auch ganz altmodisch einen Brief,
vielleicht schreiben wir ja auch zurück? :-)

Liebe Grüße & Schnurrer

Eurer Egyptian Mau (Katzen-) Blog – Quartett

6 Kommentare

  1. Lieber Felix plus Katzen,
    ein sehr schöner, ehrlicher Artikel :-) ! Ich wünsche dir alles Gute, viel Motivation und Elan und Durchhaltevermögen für deine Blog-Pläne und ganz viel Erfolg, wie auch immer man den messen mag ;-) !
    Liebe Grüße,
    Eva

  2. Ein lautes Hallo-Miau! Der Artikel ist sehr gut geschrieben. Ihr habt Recht, als Blogkatze(n) hat man es nicht so einfach, aber das Motto lautet: Niemals auf geben! :D Wo sich eine Türe schließt, öffnet sich dann eine andere…(klingt jetzt sicher „hoch tituliert“, ist aber bei genauerer Betrachtung wirklich so :) Wir schnurren vor Freude, dass ihr unsere Fellnäschen-Freunde seid, also: Köpfchen hoch, Schnurrharre straffen und aufrechten Katzenganges weiter miauen! Viele Miau und Schnurr-Grüße senden Spirit und Mystery und Frauchen Maria :D

    • Miau, liebe Freunde!
      Welch schnurrige Ehre das Ihr so nette Maunzer bei uns hinterlassen habt.
      Nun, wir finden das ist so ähnlich wie mit dem Futternapf, wenn man hartnäckig dran bleibt
      kommt immer was gutes rein … :-)
      Schnurrhaare straffen, das klingt ja total lustig. Wir miauen auf jeden Fall laut weiter,
      keine Angst.
      Wir freuen uns auch total, dass wir mit Euch so nette Pfotenfreunde samt Dosenöffnerin gefunden haben
      und schicken Euch viele liebe Maunzer!
      Cleopatra, Manet, Matt & Dosenöffner Felix

  3. Hallo Felix,

    toll geschrieben, bei der „imaginären Staubschicht“ und „Hakuna Matata“ musste ich wirklich lachen :-) Ja, es ist manchmal nicht so einfach mit dem Bloggen… aber du schaffst das, davon bin ich überzeugt!

    Liebe Grüße
    Bärbel

    • Hallo Bärbel,
      vielen Dank für dieses nette Kommentar.
      Schon schlimm, wenn man sogar im Netz putzen und Staub wischen muss damit alles hübsch bleibt, oder?
      Da hätte sich jemand durchaus etwas besseres einfallen lassen können. :-)
      Wir bemühen uns zumindest mit allen Fingern und Pfoten, doch ein wenig „Hakuna Matata“ muss
      trotzdem immer noch sein … :-D

      Liebe Grüße, Felix & Miezen

Schnurr uns was ....