Ich will keinen ägyptischen Wüstentiger!

29. August 2013

Huhu und Miau liebe Freunde!

Juhu, endlich wieder mal in die Tasten pföteln,
noch dazu ist hier alles im neuen Fell – wie schön.

Aber ich sag’s Euch. das letzte Jahr war ganz ganz schlimm für mich …
Habt Ihr das hier gelesen?!

Eines Tages im letzten Sommer kam einfach
so eine kleine ägyptischen Wüstenmau zu mir in meinen Palast
und mein Mitbewohner trug die Transportkiste noch höchstpersönlich rein …

Das schmeckte mir ganz und gar nicht und als ob das nicht schon genug wäre,
rannte diese Wüstenmau mit Namen “Manet”, gleich in die Küche und bediente sich an meinem Futter!
Zu allem Überfluss stellte er sich nicht mal vor sondern miaute total unverständliches Zeug,
natürlich wurde ich gleich total böse – so geht’s ja wirklich nicht …

Mein Palast, mein Mitbewohner, mein Futter – Punkt.

Doch dann half ihm ausgerechnet mein eigener Mitbewohner
und brachte den jungen Kerl in mein Schlafzimmer.
Ich war vielleicht sauer, mir fielen schon fast die Punkte vom Fell,
aber es half nichts, die Tür war zu und ich musste auf meine Rache warten.

Hat mich mal wer gefragt?
Ich wollte gar keinen ägyptischen Wüstentiger als Kollegen,
schon gar keinen mit so schlechten Manieren.
Außerdem will ich weder meinen Palast, noch meinen Mitbewohner,
mein Spielzeug und schon gar nicht mein Futter mit jemanden teilen …

Wir sind hier doch nicht bei “Wünsch dir ein eigenes Zuhause und du bekommst alles”,
wo würde das denn auch hinführen?

Da die Schlafzimmertür aber immer noch zu war, musste ich mich weiter gedulden.
Aber ich war mir sicher ich würde die Gelegenheit bekommen, mir diesen Manet genauer anzusehen.
Die Tür blieb den ganzen ersten Tag zu, was da drin los war, konnte ich selbst erst hier lesen.

Wüstentiger Post 32_Foto 1Doch am nächsten Tag ergriff ich meine Chance und schlich
mich heimlich in mein Schlafzimmer, da mein Mitbewohner glücklicherweise vergessen hatte,
die Tür hinter sich zu schließen.

Ha, ich hab’s gewusst, da lag er dieser “Manet”, mitten in meinem Bett!
Ich schaute aber zuerst um und sah,
dass der schon sein eigenes Futter und Wasser hier stehen hatte.
Hungrig war ich gar nicht, doch ich kostete und stellte fest,
dass das schon wieder mein Futter war …
Mein Mitbewohner nahm das wohl hinter meinem Rücken
aus der Küche und brachte es hierher, Frechheit.

 

Wüstentiger Post 32_Foto 2

 

 

Sogleich legte ich mich direkt vor das Futter, irgendwann wird sicherlich auch dieser Wüstentiger hungrig.
und ich musste doch mein Futter vor diesem Manet beschützen.

 

 

 

Wüstentiger Post 32_Foto 3

Ich wartete lange ab, doch dieser freche Wüstenkater starrte mich einfach nur an,
miaute nichts und bewegte sich nicht.

Wüstentiger Post 32_Foto 4

 

 

So ein überheblicher Kerl, liegt einfach in meinem Bett und starrt mich an,
dass ging mir bald an meinen Schnurrhaaren vorbei!
Also näherte ich mich mit bösem Blick und nahm diesen Manet mal näher unter die Lupe …

 

 

 

Wüstentiger Post 32_Foto 5

 

Aha, eine echte Egyptian Mau ist der mal nicht,
sein Fell ist weder Schwarz, noch Silber oder Bronze
und Punkte hat er auch keine.
Aber obwohl er ganz relaxt auf meinem Bett liegt,
scheint er doch Angst vor mir zu haben.

 

 

Das ist auch gut so, immerhin ist das ganz alleine mein Palast und mein Mitbewohner gehört auch nur mir.

Wegen  meinem Futter und meinem Spielzeug würde ich mit mir verhandeln lassen,
wenn er nicht so arrogant da liegen würde und meinem Mitbewohner ständig schöne Augen macht …

Wüstentiger Post 32_Foto 7

Wüstentiger Post 32_Foto 6

 

Außerdem roch dieser junge Ägypter irgendwie eigenartig
und generell war er mir einfach unsympathisch,
Ich hatte mir zwar einen Freund gewünscht,
aber so einen frechen ägyptischer Wüsterkater,
der sich einfach an meinen Mitbewohner ranmacht
und meine Sachen in Beschlag nimmt, wollte ich nicht.

 

 

Daher war ich am Boden zerstört, überhaupt da ich die Stimme meines Mitbewohners
im Wohnzimmer hörte, der von diesem jungen Kerl in den höchsten Töne schwärmte …
Er ist so lieb, so kuschelig, etc.

Eines war klar, ich musste irgendwie handeln, aber wie?
Ich warf mich vor die sogar vor die Füße meines Mitbewohners,
aber der streichelte mich nur und sagte das er jetzt für uns beide da sei …

Wüstentiger Post 32_Foto 8

Mir wird also wohl nichts anderes übrig bleiben, als diesen ägyptischen Wüstentiger doch zu akzeptieren.
Trotzdem werde ich ihm das nicht zeigen, der muss sich erst mal ordentlich bei mir vorstellen …
Immerhin erst ja auch er neu hier, mal sehen was die nächsten Tage so bringen …

Bis dann, Eure Cleo

Das könnte dich auch interessieren:

Schnurr uns was ....