Ein neuer Tag – ein neues Leben …

3. September 2013

Hallo Freunde!

Ich miau’s Euch, so ein erster Tag im neuen Zuhause kann ziemlich anstrengend sein …

Total müde schlief mitten auf diesem großen rechteckigen Schrank,
welcher eigentlich das Bett meines Menschen ist, ein.
Zuvor gab’s allerding noch ein paar Streichel- und Massageeinheiten von meinem neuen Menschen.
Mit der Aussicht auf ein komplett neues, schönes Leben konnte ich so in aller Ruhe
meine hübschen Äuglein zumachen.

Ich schlief herrlich in diesem großen, weichen Bett und kuschelig war’s auch noch
mit meinem neuen Menschen drin’.

Die Sonne ging schnell wieder auf und mein Mensch wollte mich unbedingt gleich wieder fotografieren …

Post 34_Foto 1

 

Ich war noch ganz müde und hatte eigentlich keine Lust,
aber mein Mensch legte einfach los.

 

 

 

Post 34_Foto 2

Doch so lustlos und unvorteilhaft wollte ich mich dann doch nicht präsentieren,
daher zeigte ich mich motiviert und ließ meinen Menschen ein paar tolle Bilder von mir machen.

Post 34_Foto 3

Schnell wurde mir allerdings bewusst, dass doch jetzt ein völlig neues Leben vor mir liegt
und es gab hier doch noch so viel zu entdecken …

Post 34_Foto 4

 

Im gleichen Augenblick fand ich auch schon etwas Neues.
Cool, was ist denn das?
Dieses Ding läutet ja, ob ich da mal draufdrücken darf?
Aber eigentlich hatte ich schon längst genug von diesem Bett,
immerhin musste noch die ganze restliche Wohnung erkundet werden!

Also hüpfte ich vom Bett runter und ging auf Erkundungstour,
auch wenn ich etwas Angst von meiner neuen Fellnasenkollegin Cleopatra hatte …

Post 34_Foto 5
Gleich im nächsten Raum fand ich eine tolle Spielmaus, die ich unbedingt ausprobieren musste.
Einfach toll, hier liegt ja überall Spielzeug für mich rum, aber ich guckte schon in eine ganz andere Richtung …

 

 

Dieser Raum interessierte mich ganz besonders, dort waren nur Sachen von meinem Menschen drin und ein super Klettergarten …

Post 34_Foto 6

Diese Klettermöglichkeit musste natürlich sofort getestet werden,
leider musste ich diesen Test viel zu schnell wieder abrechen, da mein Mensch Angst um mich hatte.
Blöderweise hatte ich ja immer noch die Drähte von meiner Beinchenoperation in mir drin
und eigentlich durfte ich noch gar nicht rumspringen.
Das fand ich voll doof, hier waren doch so viele schöne und neue Sachen, auf denen man rumspringen konnte.

Post 34_Foto 7

 

Ich wollte aber nicht gleich am zweiten Tag schlimm sein
und gehorchte meinem neuen Menschen,
auch weil ich eine tolle Liegemöglichkeit im nächsten Zimmer gefunden hatte.

 

 

In diesem Zimmer wartete allerdings auch schon meine Katzenkollegin Cleopatra auch mich,
die nahm mich auch gleich – mit ganz einem ganz bösen Blick – ins Visier und verfolgte jede meiner Bewegungen.

Post 34_Foto 8

Ich wusste nicht recht was ich tun sollte, Post 34_Foto 9
daher guckte ich einfach mal böse zurück.
Das schien Cleopatra allerdings egal zu sein,
Sie sprang einfach wieder auch Ihren Aussichtsposten zurück.
Immerhin stürmte Sie diesmal nicht gleich auch mich los,
ich war doch etwas erleichtert.
Diese Mieze war gestern noch ganz anders drauf’,
vielleicht können wir ja doch noch Freunde werden – irgendwann.

Post 34_Foto 10

Vorerst konnte ich aber durch Cleopatra’s Reaktion,
die Gelegenheit nutzen um diese Liegemöglichkeit ausführlich zu testen.

 

Cleopatra beobachtete immer ganz genau was ich mache
und irgendwann bekam ich doch etwas Angst ….

 

 

Immerhin kannte diese Kollegin – im Gegensatz zu mir – sicher schon jeden Millimeter hier
dieser Wohnung hier.
Außerdem konnte ich noch nicht so schnell weglaufen,
wegen meiner Angebernarbe mit den ganzen Drähten drin.

 

Also beschloss ich, meine Besichtigungstour – vorerst – abzubrechen.
Ich wollte ja nicht, dass diese doofe Narbe wieder aufgeht,
daher schlich ich – doch etwas enttäuscht – wieder in mein Zimmer zurück.

Aber der Tag hat gerade erst angefangen, also komm ich bestimmt noch mal zurück …
So leicht wird mich diese Cleopatra nicht mehr los!

Das könnte dich auch interessieren:

Schnurr uns was ....